Sonntag, 13. Juni 2010

Meine Pflegeroutine

Da ich öfter mal auf meine Pflegeroutine angesprochen werde, möchte ich heute etwas mehr dazu schreiben.


Wäsche

Ich wasche 2 x die Woche mit einem milden Shampoo. Momentan verwende ich nur das Earthly Delight Herbal Shampoo, ganz selten das Green Tea Shampoo von Aubrey Organics. Ich verdünne das Shampoo immer mit ca. 150 ml Wasser und giesse es über den Ansatz, nicht in die Längen. Die Kopfhaut wird kurz massiert, dann wird das Shampoo sofort lange ausgespült.

1 x im Monat mache ich eine Natronwäsche, bestehend aus 150 ml warmen Wasser, 5 gr Natron und einem Klecks Aubrey Organics Green Tea Shampoo.

Beim Shampoo kommt es mir darauf an, dass es in 1. Linie mild ist und am Besten betainfrei.

Conditioner

Ich verwende nach jeder Wäsche einen Conditioner, der meistens als Kur wirkt. Nur wenn ich die Haare offen trage, wirkt der Condi nur 2 Minuten ein, ansonsten immer zwischen 1 - 3 Stunden.

Momentan verwende ich folgende Condis:

Earthly Delight Condi
Alverde Glanzspülung
The Body Shop Bananenconditioner
Aubrey Organics Honeysuckle Condi
Aubrey Organics White Camelia Condi
Aubrey Organcis GPB Condi
Aubrey Organics Swimmers Condi

Ich mische die Condis auch gerne miteinander, Protein pur mögen meine Haare derzeit überhaupt nicht, darum werden die Protein-Condis immer mit Feuchtigkeits-Condis gemischt. Je nach Lust und Laune pimpe ich die Kuren auch mit Milch, Honig, NMF, Keratin, Ölen. Wenn Milch mit im Spiel ist, gebe ich die Kur aufs trockene Haar, so gibt es kein Gesuppe.

Die Condis wirken bei mir immer unter einem Handtuchturban ein.
Nach der Einwirkzeit wird gut ausgespült und wenn keine Saure Rinse folgt, dann immer mit kaltem Wasser.

Rinse

Die saure Rinse (Essigspülung) verwende ich nur 1 x im Monat und zwar immer nach der Natronwäsche. Essig mögen meine Haare einfach nicht, darum verzichte ich lieber darauf. Eine ähnliche Rinse, die die Schuppenschicht schliessen soll, ist die Cream Rinse von George Michael. Diese verwende ich immer nach dem Condi. Man verdünnt wenig Produkt mit viel Wasser, giesst die Rinse über die Haare und spült sie danach nochmal mit kaltem Wasser aus.

Leave in

Ohne Leave in geht gar nichts. Das wichtigste Leave in ist für mich Öl. Ich gebe es immer ins trockene Haar.

Meine Haare werden morgens (sofern ich sie nicht offen trage) und abends geölt. Meine Lieblingsöl ist das Monoi Tiare Tahiti Öl, Gardenia oder Vanille. Es pflegt sehr gut und duftet fantastisch. Squalan kommt auch sehr oft zum Einsatz, es wird aus Ölivenöl hergestellt. Ausser Öl verwende ich im trockenen Haar noch eine Mischung aus dem Earthly Delight Condi und Ölen, Sheabutter, NMF und die Panacea Hair Salve von Nightblooming (etsy-Shop). Je nach Zustand der Haare verwende ich entweder Öl oder die beiden Spitzenbalsame.

Sehr gut finde ich auch das Ojon Restorative Treatment.

Im feuchten Haar verwende ich derzeit den Citrus/Neroli Detangler von John Masters und den Glanzbalsam Mandarine/Seide von Less is More.

Hin und wieder verwende ich auch die alte Honigspülung von Neobio.

Leave in´s sind für mich sehr wichtig, darum ist immer irgendein Leave in in meinen Haaren.

Ölkuren über Nacht mache ich je nach Bedarf, aber eigentlich nich öfter als 2 x im Monat.

Wenn ich in die Sonne gehe, kommt satt Jojobaöl in die gesamte Länge.

Silikon

Ich verwende momentan wieder Silikon und zwar die Haarspitzencreme von Rausch. Sie kommt alle 5 Wäschen in die untersten Spitzen. Natürlich arbeite ich sehr sparsam damit. Den Spitzen geht es sehr gut. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit meinem Experiment.

Splissschnitt

Ich mache jede Woche einen Splissschnitt. Am Wochenende findet sich schon mal Zeit, nach Spliss zu suchen und ihn rauszuschneiden. Ohne Splissschnitt geht es nicht.

Microtrimms

Mach ich 1 x im Monat. Ich schneide je nach Bedarf nie mehr als 0,5 cm.

PHF/Indigo

Ich färbe meine Haare mit schwarzer PHF oder Indigo, je nach Lust und Laune. Meine Haare kommen sehr gut damit zurecht. Ich rühre die Farbe immer mit Milch, Honig und Condi an. Lieber verzichte ich auf einen starken Färbeeffekt, als dass ich Austrocknung in Kauf nehme. In der Regel färbe ich alle 4 - 6 Wochen.

Sonstiges

Hin und wieder verwende ich Katzenminze oder auch Kaffeespülungen. Ich mische auch gerne mal mein Silikon Leave in mit der Panacea Hair Salve. Alles ganz nach Lust und Laune. Haarpflege soll ja Spass machen.

Ich föne auch nach wie vor immer dann, wenn ich die Haare offen trage ( 2 - 3 im Monat). Ich finde, Ionen-Föne sind definitiv besser zu den Haaren als normale. Das seltene Fönen stecken sie gut weg.

Kopfhautmassagen mit ätherischen Ölen mache ich nur noch selten, möchte sie aber wieder reaktivieren. Zumindest 2 - 3 die Woche.


Das Ganze liest sich nach ganz viel Aufwand - das ist es aber eigentlich gar nicht und es macht mir nach wie vor viel Spass die Haare zu pflegen!

Der erste TT Dymondwood Stick und meine neue 60th Street Forke

Nachdem ich Doug darauf angesprochen habe, hat er jetzt auch damit angefangen Dymondwood Sticks zu machen.

Den Ersten konnte ich gleich ergattern, eine Modified Princess aus Applejack:



Eine weitere Modified Princess aus Raspberry Twist und eine Lesley aus Alabaster mit Mother of Pearl und Silber Inlays sind noch auf dem Weg zu mir.

Von 60th Street kam 3 Wochen nach der Bestellung dieses Bev in Gabon Ebony bei mir an, ein schönes schwarzes Ebenholz, 6" lang:





Noch auf dem Weg zu mir sind ein Amie in Tropical Passionwood, eine Abby in Vineyard und gerade in Produktion ist eine Buffy in Colonial Chestnut.

3 weitere Forken aus Fuchsia, Indigo (oder Alabaster) und Charcoal Silvertone stehen noch auf der Wunschliste.

Dienstag, 8. Juni 2010

Rose Lovers Chloe






Meine Rose Lovers Chloe hat den Weg zu mir gefunden. Ich finde, Doug hat tolle Arbeit geleistet. Er meinte Anfangs, das wäre eine grosse Herausforderung, aber mein Vertrauen in ihn wurde nicht enttäuscht.

Das nächste Mal gibt es Action-Pics mit den ersten Dymondwood-Stäben von Doug. Bin schon sehr gespannt, wie die Schätzchen live ausschauen.





Donnerstag, 3. Juni 2010

Juni-Foto bei 93 cm


Frisch gewaschen, nach 4 Stunden Haarkur und ca. 30 Minuten im BeeButtBun:

Mittwoch, 2. Juni 2010

Wenn es kein Figure 8 Bun ist, was ist es dann?

Ich weiss es ehrlich gesagt nicht, ob es einen Namen dafür gibt, ob den schon jemand erfunden und dokumentiert hat. Ich trage ihn seit Kurzem jedenfalls sehr gerne. Beim Ausprobieren von neuen Frisuren bin ich zufällig auf diese Technik gestossen und dieser Bun klappte sofort auf Anhieb, sah gut aus und hält sehr gut.

Die Technik ist simpel. Man macht einen Figure 8 Bun und dreht die obere Schlaufe nochmal nach rechts aussen. Dadurch hebt sich der Dutt - vom Profil aus gesehen - ziemlich ab, wirkt also nicht so platt, wie manch anderer Dutt.

Bei mir hält der Dutt sehr gut mit dünnen Stäben, wie z.B. den FlexiStix von Quattro (siehe Bild) oder den Riccio´s von Senza Limiti:


Grahtoestudio

Meine neue Forke von Grahtoe kam diese Woche. Sie ist sehr hübsch, super leicht und sehr komfortabel. Sie ist aus Cedar Holz und hat einen goldenen Topper.